Wohnräume in der Stadt erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Auch in Deutschland ist diese Tendenz seit Jahren vermehrt zu beobachten. Allerdings deutet vieles darauf hin, dass sich dieser Trend in nächster Zeit wandeln wird.

Einwohnerboom in deutschen Großstädten

Die deutschen Großstädte haben so viele Einwohner wie nie. Dafür sind vor allem junge Menschen verantwortlich. Zum Studieren und Arbeiten zieht es sie immer mehr in große Städte. Die deutsche Hauptstadt Berlin ist zwischen den Jahren 2011 und 2017 jedes Jahr um 1,4 Prozent gewachsen. Ebenso haben Hamburg und München ein Wachstum von mehr als einem Prozent zu verzeichnen. Eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bestätigt diese Fakten.

Wandlung im Wohnungsmarkt

Das IW-Institut beobachtet seit 2014 eine Wandlung im Wohnungsmarkt. Vor dem Jahr 2014 lagen die Immobilienpreise in den Großstädten in einem preiswerten Bereich. Inzwischen gibt es allerdings kaum erschwingliche Häuser und Wohnungen. Am Beispiel von Stuttgart und München ist ersichtlich, wie dicht die Städte bebaut sind. Auch aus diesem Grund zieht es immer mehr Menschen ins Umland der Großstädte. Mit Beginn der Familiengründung verlassen viele Anwohner das Zentrum und finden Immobilien in ländlicheren Gegenden.

Sehr ländlich gelegene Gegenden mit schlechter Infrastruktur profitieren von dem neuen Trend jedoch nur wenig. Während der Stadtrand und die Speckgürtel immer mehr Zulauf finden, schrumpfen kleine Gemeinden weiterhin. Eine schlechte Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und schlechte Breitbandversorgung schrecken viele Menschen ab.

Das Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung bestätigt diese Tatsache. Ergänzt wird jedoch folgendes: Die Bevölkerung zieht nicht nur in Metropolregionen wie Berlin, Hamburg, München oder Köln. Auch Mittel- und Kleinstädte im ländlichen Raum ziehen Bewohner an. Allerdings bringt die sogenannte Reurbanisierung nicht allen Städten Vorteile. Manche Großstädte verlieren über den Suburbanisierungsprozess an Bevölkerung, während der Überschwappeffekt sich positiv auf Kommunen am Rande der Großstädte direkt auswirkt.