Bauland Preise

Bauland Preise hoch wie nie. 

Es gibt einen richtigen Run auf Häuser und Eigentumswohnungen. Eine Entwicklung, die sich so wohl niemand hätte träumen lassen. Das bedeutet jedoch auch, dass einerseits die Preise steigen und andererseits die verfügbaren Immobilien knapp werden. Die logische Folge von Angebot und Nachfrage, durch die manche Haushalte jedoch einen deutlichen Nachteil erleiden. Was also tun, wenn man in der Traumgegend keine Immobilie mehr findet oder sie sich nicht mehr leisten kann? Viele Bürger ziehen dann in Betracht, selbst zu bauen, und machen sich auf die Suche nach Bauland. Immerhin gibt es schon sehr günstige Fertighäuser, die noch dazu durch Eigenleistung noch einmal im Preis gedrückt werden kann. Doch die Bauland Preise explodieren ebenfalls!

Bauland Preise so hoch wie nie

Immobilien sind sehr teuer geworden, doch dasselbe gilt für Bauland! Auch wenn viele Gemeinden immer neue Baugebiete erschließen und zum Verkauf anbieten. Die Bauland Preise sind noch nie so hoch: 

  • Im Jahr 2019 lag der Preis für Bauland bei durchschnittlich 189,51 Euro pro Quadratmeter. 2009 waren es 122,00 Euro.
  • Besonders teuer ist Bauland in den Stadtstaaten Berlin und Hamburg mit Quadratmeterpreisen von 1.328,48 Euro beziehungsweise 1.157,91 Euro.
  • Günstig bauen kann man in Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern: Dort lag der Preis bei unter 60 Euro pro Quadratmeter.
  • Es gilt: Je größer die Gemeinde, umso höher sind die Bauland Preise. Bis zu einer Einwohnerzahl von 2.000 Einwohnerinnen und Einwohnern muss man rund 66,04 Euro pro Quadratmeter bezahlen.
  • In den größten Städten mit 500.000 Einwohnerinnen und Einwohnern schlagen die Preise mit dem 17-Fachen zu Buche und liegen bei 1.128,33 Euro.

Wo ist Bauland am teuersten?

Am teuersten wird das Bauen in Wohngebieten, wo auch 81 Prozent aller Verkäufe baureifen Landes erfolgen. Dabei sind Grundstücke in Gebieten mit geschlossener Bauweise rund 76 Euro höher als in Wohngebieten mit offener Bauweise und liegen bei 285,76 Euro pro Quadratmeter. Der Unterschied ist, dass bei geschlossener Bauweise Gebäude ohne Abstand errichtet werden dürfen (beispielsweise Reihenhäuser). Wer günstig bauen will, geht aufs Dorf und muss dann nur mit einem Quadratmeterpreis von rund 56,75 Euro rechnen. Da darf es dann ruhig auch etwas größer sein.

(Foto: © Manfred Antranias Zimmer, Pixabay)